VfL Primstal: 85 Jahre und kein bisschen altersschwach

Der VfL Primstal setzt seit vielen Jahren auf nachhaltige Jugendarbeit –
Copyright: Andreas Schlichter
Foto ist honorarpflichtig! ( + Belegexemplar )
Vor 85 Jahren gegründet, zeigt der VfL Primstal bis heute noch immer keine Altersschwäche.
Gerade in den vergangenen sechs Jahren hat der Verein sich sportlich sensationell entwickelt.

Im aktiven Bereich feierte der
Verein mit den beiden aktiven
Mannschaften seit 2010 vier
Meisterschaften. Dreimal konnte
die zweite Mannschaft jubeln
und stieg in dieser Zeit von der
Kreisliga A Schaumberg in die
Verbandsliga Nordost auf. Seit
2013 spielt die Erste Mannschaft
in der höchsten saarländischen
Liga. Damit ist der VfL Primstal
nicht nur der erfolgreichste Verein
im Kreis St. Wendel, sondern
gehört auch zu den erfolgreichsten
Amateurvereinen im Saarland.

Nur der SV Auersmacher
ist ebenfalls mit beiden aktiven
Mannschaften in den beiden
höchsten saarländischen Ligen
vertreten. Zum Abschluss der
Saison 2015/2016 konnte die
Erste Mannschaft mit ihrem
Coach Andreas Caryot fast an
die Oberligapforte anklopfen.
Am Ende stand der dritte Rang in
der Karlsbergliga.

Schlüssel zum Erfolg:
Nachwuchsförderung

Beim Hallenfußball konnte sich
der Verein 2015 und 2016 zum
Mastersfinale qualifizieren und
unterlag 2015 erst beim Elfmeterschießen
im Endspiel gegen
den FV Diefflen.

„Unser Schlüssel zum Erfolg basiert
in erster Linie auf einer seit
vielen Jahren praktizierten kontinuierlichen
und nachhaltigen
Jugendarbeit“, fasst der Sprecher
des Präsidiums, Alwin Arm,
die Vereinsphilosophie zusammen.
Rund 150 Jugendliche können
sich in Primstal nicht nur
fußballerisch, sondern auch im
zwischenmenschlichen Bereich
weiterentwickeln.

Hermann-Neuberger-Preis
für Jugendarbeit

In Zusammenarbeit mit dem SV
Hasborn, SV Scheuern und SV
Überroth bündeln die Vereine
seit 2010, seit dem vergangenen
Jahr auch mit den SF Tholey, ihre
Jugendarbeit in der Juniorenfördergemeinschaft
(JFG)
Schaumberg-Prims. Die Fußballer
der JFG Schaumberg-Prims
sind dafür im vergangenen Jahr
sogar mit dem Hermann-Neuberger-
Preis für leistungsorientierte
Jugendarbeit ausgezeichnet
worden. red/om